Wassersport

von Gabi Lässig / am 04.08.2018 / in Allgemein

Die Tage vergehen wie im Flug. Gestern stattete Coralie der nordatlantischen Unterwasserwelt einen Besuch ab – dank Tauchcenter direkt am Hafen – und musste feststellen, dass es doch einen riesigen Temperaturunterschied gibt zwischen karibischen Gefilden und der kalten Biskaya. Da waren selbst 7mm Neopren noch viel zu wenig…

Zum Glück ging die (Luft-)Temperatur im Lauf des Tages gegen 30 Grad, zum Aufwärmen.

Abends dann spanische Kultur im Herzen der Stadt: Der spanische Flamenco-Star Estrella Morente (waaas? Noch nie gehört??) beehrte A Coruna mit einem Open-Air-Konzert, Eintritt frei, und somit gut besucht. Muss man auch mal mitgemacht haben, wenn man im Lande ist, vor allem, wenn man selbst spanische Gitarrenmusik macht!

Heute war dann Segeln angesagt. Nachdem im Hafen fast Windstille herrschte und die Wetterberichte auch nichts Böses angekündigt hatten, waren wir doch etwas überrascht, als uns draußen 4-5 Beaufort und eine kräftige Dünung erwarteten. Wir hatten ja viel Zeit, so konnten wir die Bedingungen voll auskosten und bei blauem Himmel und Sonnenschein nur unter Segeln unserem Ziel entgegenkreuzen.

Dieses Ziel war auch nicht weit entfernt, eben ein kurzer Wochenendtrip – der benachbarte Ria de Ares, ein beschaulicher „Fjord“, in dem wir vor dem gut besuchten und inzwischen mit lauter Musik beschallten Strand einen schönen Ankerplatz gefunden haben. Mal sehen, wie lange die Spanier hier und heute feiern…

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.